NLP Zertifizierung 3

27.10.2022

Der Grundschulverbund hat sich auch für den aktuellen Zertifizierungszeitraum 2019 – 2022 zur Nationalparkschule qualifiziert.

Mit verschiedenen Themen, z.B. zur Wildkatze, zum Wolf, zu Bienen und Schmetterlingen, die in einer gelungenen Zusammenstellung in einem Ordner dokumentiert wurden, erhielten wir wieder die begehrte Urkunde und die Plakette für unsere Nationalparktafel. Diesmal ziert die Plakette ein Blatt der Rotbuche, die auch Baum des Jahres 2022 ist.

Damit ist der Grundschulverbund schon ganze 11 Jahre mit dabei.

Stellvertretend für unsere Schule nahm Frau Liedtke die Auszeichnung durch Dr. Röös, den Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel und Sabine Wichmann, Vorsitzende des Nationalpark-Fördervereins, am 26.10.2022 in Zülpich in Empfang.

Nordrhein-Westfalens Umweltminister Oliver Krischer bedankte sich in seiner Rede vor 46 Nationalparkschulen bei allen Beteiligten für das riesige Engagement, dass den Nationalpark Eifel zu einer Erfolgsstory des Naturschutzes gemacht habe. Auch NRW-Schulministerin Dorothee Feller sendete in einem Videogrußwort ihre Glückwünsche an die Nationalpark-Schulen.

 

220324 RZ DieMaus MausKlasse mit Logo 1920x1080 screen

 

18.10.2022

Wir sind dabei!

Wir – die Klasse 4a – sind eine Woche lang MausKlasse und werden zu Radio-Reporterinnen und Reportern ausgebildet. Ihr könnt uns in der Woche vom 24. - 28.10.22 von montags bis freitags in der Radiosendung MausLive hören. Sie läuft jeden Abend von 19.05 bis 20.00 Uhr auf WDR 5.

Solltest du eine Sendung verpasst haben, kannst du sie unter folgendem Link nachhören:

https://www.wdrmaus.de/hoeren/mausklasse.php5

Ohren auf! Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören!

Eure Klasse 4a

Liebe Eltern,

wie schon angekündigt, findet die Einschulung in diesem Schuljahr für beide Standorte am

Freitag, 12. August 2022

In der Grundschule Reifferscheid, Burgstr. 20, statt.

Wir beginnen um 8.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Matthias, Marktplatz 1 in Reifferscheid. Anschließend findet eine kleine Einschulungsfeier auf dem Schulhof (bei gutem Wetter, ansonsten in der Turnhalle) statt. Danach gehen die neuen Erstklässler in ihre 1. Unterrichtsstunde. Die dauert ca. eine Dreiviertelstunde. Unser Schulhof bzw. Tunhalle sind klein und beengt. Deshalb wäre es schön, wenn Sie die Teilnahme bei der Einschulungsfeier auf die nächsten Verwandten (Eltern, kleine Geschwister, Oma, Opa) beschränken könnten. 

Da am Freitag schon normaler Schulbetrieb ist und die Schulbusse auf unserem Parkplatz verkehren, möchte ich dringend darum bitten, nur in den gekennzeichneten Parkbuchten zu parken (die jedoch meistens schon belegt sind): Besser ist es, andere Parkplätze anzufahren. Auch die Zufahrtsstraße am Friedhof muss für die Schulbusse passierbar sein. Die absoluten Parkverbotsschilder sind zu beachten. Dies gilt auch in den Wochen nach der Einschulung, falls Eltern ihre Kinder mit dem Auto (besser: Schulbus!) zur Schule bringen. Ich danke für ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen

Gaby von der Heydt

 

Vom 23.-25.5.2022 gab es an unserer Schule eine Projektwoche zum Thema Nationalpark. Jedes Schuljahr hat zu einem anderen Tier gearbeitet: Das erste Schuljahr hat viel über Schmetterlinge gelernt, bei den Drittklässlern ging es um die Bienen und die Viertklässler hatten die Tierart Wolf als Thema.

Nun zu uns, den Zweitklässlern:

Die Wildkatze

In unserer Projektwoche haben wir über die Wildkatze gelernt. Wir waren am 23.5.22 im Nationalpark Eifel. Da haben wir Spuren gefunden. Wir haben mit 8 Stationen zur Wildkatze gearbeitet. Das wissen wir über die Wildkatze:

Gewicht: Katze 4kg, Kater 5kg.

Größe: etwa so wie eine Hauskatze.

Nachwuchs: 2-4, Maximum 6.

Alter: 7-10 Jahre

Tragezeit: 63 bis 69 Tage.

Schwanz: buschig, 3 dunkle Ringe am Ende, ein Stück schwarz.

Von Kim und Lia-Marie, Klasse 2a

 

14 ukrainische Kinder werden z.Zt. am Grundschulverbund beschult. Alle Kinder kamen nur mit dem Allernötigsten in Deutschland an. Es fehlte an Schultaschen, Sportsachen, Stiften und all den Kleinigkeiten, die für die Schule gebraucht werden. Deshalb kam die Idee des Spendenlaufs auf.

Am 16.05. war es dann soweit:

Der SG 92 stellte die Sportanlage zur Verfügung, die Mütter sorgten mit einem fantastischen Buffet für das leibliche Wohl aller Anwesenden, Großeltern, Eltern und Freunde kamen zum Anfeuern und die Kinder liefen sich die Seele aus dem Leib. Immer wieder erstaunlich, mit welch eisernem Willen viele der Läuferinnen und Läufer über sich hinauswuchsen. Die automatische Bewässerungsanlage des SG 92 sorgte dann für eine Überraschung, die aber von den Kindern liebend gerne zu einer kleinen Abkühlung angenommen wurde.

Dieser tolle Einsatz zeigte sich dann auch im Ergebnis des Spendenlaufs: ganze 4232,14 € haben die Kinder mit Hilfe ihrer Sponsoren erlaufen! Eine tolle Summe, mit der wir die Ausstattung unserer ukrainischen Schüler problemlos begleichen können. Der nicht unerhebliche „Rest“ kommt dann allen Schülerinnen und Schülern des Grundschulverbundes zugute. Wir werden darüber weiterhin berichten.

Wir danken an dieser Stelle nochmals allen Kindern, Eltern und Sponsoren, die diesen Spendenlauf zu einem vollen Erfolg werden ließen!

 Foto Die Abkühlung

Nach den Herbstferien wurde in allen Klassen des Grundschulverbundes Hellenthal fleißig Laternen gebastelt. Alle Kinder freuten sich auf den 5. November, wo sich zum Beginn des Unterrichtsvormittags alle Klassen mit ihren Lehrerinnen auf dem Schulhof der Grundschule Reifferscheid trafen. Als Martinszug zog die Schulgemeinschaft zur Burg, um sich dort in einem großen Kreis klassenweise aufzustellen. Ausgiebig wurden die verschiedenen Laternenformen bewundert, so gab es Känguru-, Häuser-, Gespenster-, Feuer- und Roboterlaternen. Aus dem Kollegium erzählte Frau Marx den Kindern Legenden aus dem Leben des Heiligen St.Martin. Beim anschließenden Singen der bekannten Martinslieder wurden die Kinder von Frau Zimmermann mit der Gitarre begleitet. Eine besondere Stimmung kam für die Schulgemeinschaft vor allem beim Singen des modernen Martinsliedes „Lichterkinder“ auf. Nachdem die Kinder zurück in ihren Klassenräumen waren, wurde ihnen von den Klassenlehrerinnen ihr Martins-Weck ausgeteilt und mit großem Genuss gegessen.

IMG 20211105 WA0002

Erlebniswanderung der Klasse 4 am Nationalparktor in Höfen

Im Rahmen des 1. Nationalparktages am Grundschulverbund in Hellenthal unternahmen die beiden
vierten Klassen eine Erlebniswanderung in den Nationalpark bei Höfen.
Die Klassen wurden von zwei Waldführerinnen durch den Nationalpark geführt. Dabei entdeckten sie
Spuren von Tieren und lernten Pflanzen am Wegesrand kennen.
Die Wanderung ging mitten durch die Wildnis, über stolprige enge Pfade, steile Hänge hinauf und am Perlenbach entlang. Mit geschlossenen Augen, weit geöffneten Ohren und auf spielerische Weise entdeckten und erlebten die Kinder und ihre Lehrerinnen den Nationalpark auf viele Weisen.
Die Wanderung wurde mit dem eigene „Hütten bauen“ abgerundet. Dabei zeigten die Kinder große Begeisterung und trugen mit unermüdlichen Eifer Baumaterialien zusammen, denn hier war Teamarbeit gefragt.
Wir danken den Waldführerinnen des Nationalpark-Tores Höfen für den erlebnisreichen Schultag.

20211005 103537 1

 

20211005 112636

VR-Bank Nordeifel eG spendet 34.400 Euro für die Erstausstattung der 430 künftigen Grundschüler

Nordeifel/Dahlem – Die VR-Bank Nordeifel eG hat 34.400 Euro an die elf Grundschulen in ihrem Geschäftsgebiet gespendet. Wie schon im vergangenen Jahr, wird das Geld für die Ausstattung der künftigen Erstklässler verwendet. Vorstandsvorsitzender Mark Heiter überreichte den symbolischen Scheck stellvertretend für alle Schulleiterinnen und Schulleiter der elf unterstützten Einrichtungen in der Grundschule Dahlem an deren Leiterin Mirjam Schmitz und deren Leitungskolleginnen Irene Königsfeld (Schleiden) und Gaby von der Heydt (Hellenthal).

Scheck Grundschulen VR Bank Finsterley Scheck Heiter

Am 22. November fand in Vogelsang die Zertifizierungsfeier der Nationalparkschulen statt. In festlichem Rahmen, u.a. war die Bildungsministerin Yvonne Gebauer zu Gast, präsentierten sich die Nationalparkschulen mit ihren Themen. Auch der Grundschulverbund erhielt die Urkunde und die Plakette für den Zertifizierungszeitraum von 2017 bis 2019. Stolz posierte die Abordnung der Schule, bestehend aus Eltern, Schülerinnen und Schülern und Kollegen vor ihrem Stand auf dem Markt der Möglichkeiten.

20191122 121036

Rund um das 1. Adventswochenende feierten beide Grundschulstandorte den Beginn der Adventszeit.
Während am Samstag in Reifferscheid die Klassen kleine Theaterstücke, mit Musik untermalte Geschichten, begleitet von Cello und Blockflöten, Gedichte und Minimusicals aufführten, konnte die 3. Klasse des Standorts Hellenthal am Montag mit Liedern, Gedichten und Flötenstücken begeistern, die alle unter dem Motto „Wir tragen ein Licht in die Adventszeit“ standen.
Traditionell begleitete der Förderverein in Reifferscheid die Veranstaltung mit Kaffee und einem großen Angebot an selbstgebackenem Kuchen. Wie immer wurde dieses Angebot von Eltern und Kindern gerne angenommen. Im Flur wurden an verschiedenen Ständen sowohl weihnachtliche wie alltagstaugliche Geschenke auf hohem handwerklichem Niveau angeboten. Erstmals hatten auch die Kinder und Eltern der 4. Klasse einen Stand eingerichtet. Die Schüler hatten im Sach- und Kunstunterricht unter dem Thema „Klimaschutz – Nachhaltigkeit und Plastikvermeidung“ Upcycling verschiedener Materialien wie alte CDs, Milchtüten, Konservendosen, Kaffeekapseln zu Weihnachtsdekoration betrieben und zum Verkauf angeboten. Mit Moos verzierte Adventskränze; Windlichter; Lichterketten und Kerzenhalter waren entstanden. Vor allem die Lichterketten aus Kaffeekapseln erfreuten sich großer Nachfrage.
Sehr besinnlich und feierlich ging es am Standort Hellenthal zu. Nur im Schein der Lichterketten und Kerzen führten die Kinder der 3. Klasse ihre Lieder, die zum Mitsingen aufforderten, Flötenstücke und Gedichte auf. Zum Abschluss der Veranstaltung verteilten die Kinder als Zeichen der Besinnung und Erinnerung an den Abend selbstgemachte Lichtergeschenke, begleitet von Kerzengrüßen, was im Leben wirklich wichtig ist.

Am 02.12.2019 feierte die Klasse 3b am Standort Hellenthal unter dem Motto „Wir tragen ein Licht in die Adventszeit“ die zweite Türchenöffnung. Hierzu schmückten die Kinder bereits im November die Eingangstüre ihrer Grundschule mit bunten Sternen und Sternentalerkindern. Nach der Enthüllung des Fensters präsentierten die Drittklässlerinnen und Drittklässler ihren Besuchern ein tolles Programm samt Liedern, Gedichten, Flötenstücken und einer kleinen Theateraufführung. Als Zeichen der Besinnung und Erinnerung an den Abend verteilten die Schülerinnen und Schüler zum Abschied selbstgemachte Lichtergeschenke. Die Feier klang mit Punsch und Plätzchen aus. Die Klasse 3b möchte sich herzlich bei allen Eltern bedanken, die tatkräftig beim Vorbereiten, Aufbauen und Organisieren mitgeholfen haben.

Foto für Artikel

Wie wächst eine Kartoffel? Was macht ein Kartoffelroder? Diesen und vielen weiteren Fragen gingen die Kinder der Klasse 3a aus Reifferscheid im Sachunterricht auf den Grund und durften dabei die Kartoffelernte auf einem Acker in Rescheid sogar tatkräftig unterstützen.
Bepackt mit Gummistiefeln, Handschuhen und Eimern machten sich die Drittklässler am Donnerstag, dem 19.09.2019 bei herrlichem Wetter mit dem Bus auf nach Rescheid zur Familie eines Kindes. Auf dem Kartoffelacker waren bereits einige helfende Hände der Familie im Einsatz.
Die Kinder setzen sogleich eifrig mit ein und sammelten die vom Kartoffelroder gerodeten Kartoffeln auf und schütteten so manchen vollen Eimer in den Hänger.
Ein besonderes Highlight für die Kinder war das Kartoffelfeuer am Ende der getanen Arbeit. Sie ließen sich die frisch geernteten und im Feuer gegarten Kartoffeln gut schmecken und eine Schülerin stellte fest: „Die schmecken so viel besser als Pommes!“
Es war ein spannender Ausflug für die Kinder, durch den das Thema „Kartoffelernte“ für sie erlebbar wurde. Vielen Dank an Familie Klein, die uns diese Erfahrung ermöglicht hat.
Die Kinder der Klasse 3a aus Reifferscheid

Am 13. Juni 2019 beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a des GGV Hellenthal intensiv mit Themen des Nationalparks Eifel.
Im Vorfeld des Projekttages sammelten die Kinder Naturmaterial und brachten Spielzeugtiere sowie Bestimmungsbücher zu Tieren und Pflanzen mit in die Schule.

Am Projekttag selbst konnten die Kinder zwischen verschiedenen Projekten wählen.
1) Kräuter
2) Vegetation im Nationalpark Eifel
3) Lebensraum Nationalpark Eifel
4) Der Luchs

Die Kinder fanden sich in Gruppen zusammen und bearbeiteten mit vielfältig bereit gestelltem Material (Infotexte, Bücher, Fotografien, Bildkarten, Utensilien zum Waldbau, Styroporplatten für das Lebensraummodell, Karten des Nationalparks Eifel, Plakaten…) ihr Thema.
Dabei entstanden Kräuter-Memorys, es wurden kleine Kräuterlexika gestaltet, Tee gekocht und der Lieblingsduft in einem Stoffsäckchen gesammelt.
Schülerinnen und Schüler erstellten auf Grundlage eines Mindmaps eine Karte des Nationalparks Eifel, die Informationen zur Vegetation in den verschiedenen Nationalparkbezirken enthielt. Entworfene Tiersteckbriefe dienten als Vorüberlegung zur Gestaltung eines dreidimensionalen Lebensraummodells. Besondere Beachtung fand der Luchs, zu dem Kindern Informationen bezüglich Lebensraumansprüchen, Lebensweise und Körpermerkmalen sammelten und anhand dessen ein Lernplakat erstellten.

Die Arbeitsergebnisse wurden im Anschluss des Projekttages in der Nationalpark-Info-Ecke der Schule ausgestellt und in Teilen auch anderen Klassen präsentiert.

Summen, Surren und fleißiges Schaffen im Schaukasten der Imkerin Frau Pütz aus Schleiden

Am 3. Juli 2019 besuchten bei strahlendem Sonnenschein etwa 2500 Bienen den Innenhof der Grundschule in Reifferscheid. Die Dritt- und Viertklässler des Standorts in Reifferscheid erhielten von der Imkerin zahlreiche Informationen zu Lebensweise, Honigproduktion und Gefährdung der Bienen – auch die Wildbienen wurden thematisiert.
Neben der Beobachtung der Arbeiterinnen und Drohnen machten sie sich auf die Suche nach der Königin. Am Schaukasten konnten die Kinder erkennen, wie die Bienen Waben bauen und wie sie bereits beim Bau dieser entscheiden, ob eine Königin, eine Arbeiterin oder eine Drohne großgezogen werden soll. Ebenso gehörte die Honigverkostung verschiedener Sorten – auch direkt aus einer Wabe – dazu; der Imkerhut durfte angezogen werden und zahlreiche Schautafeln stellten Details zur Honigbiene anschaulich dar.
Für alle ein informativer, interessanter und lehrreicher Tag mit vielen spannenden Information, die die Kinder mit in den folgenden Projekttag nehmen konnten. Nach intensiver Beschäftigung mit der Honigbiene, folgte eine Auseinandersetzung mit Wildbienen und deren Schutz. Die Kinder bauten Insektenhotels und stellten Samenkugeln her, damit sowohl Nistplätze als auch Futterpflanzen über die Schulgrenzen hinaus ausgebracht werden können.

Die von der Gemeinde Hellenthal initiierte Kooperation mit der Musikschule Schleiden und dem Grundschulverbund Hellenthal trägt seine ersten Früchte.
Im nun abgelaufenen Schuljahr erhielten die Schüler der 2. und 3. Klassen im Klassenverband in Zusammenarbeit mit der Grundschullehrkraft und einer Lehrkraft der Musikschule eine musikalische Grundausbildung und eine Einführung in das gemeinsame Musizieren. Jedes Kind bekam leihweise eine Blockflöte zur Verfügung gestellt und los ging’s. Zum Schuljahresausklang konnten die Kinder das Gelernte schon in einer kleinen Aufführung vorstellen.
Für die Weiterarbeit in der Instrumentalgruppe im nächsten Schuljahr haben sich nicht weniger als 15 Kinder verbindlich angemeldet. Während diese Kinder auf die gelernten Inhalte aus diesem Schuljahr aufbauen werden und im Anschluss an den Unterrichts gemeinsam auf verschieden Instrumenten weiter musizieren, werden die kommenden Drittklässler wieder im Klassenverband ihre Grundausbildung erhalten – und der Kreis schließt sich.
Zudem haben sich schon an beiden Standorten interessierte Eltern gemeldet, die ihr musikalisches Können gerne in den Verbund einbringen würden. So werden wir im kommenden Schuljahr in Reifferscheid und Hellenthal in der Nachmittagsbetreuung Musik-AG’s anbieten können. Darauf freuen wir uns.

Nachdem die beiden Grundschulstandorte in Hellenthal und Reifferscheid schon Anfang Juni mit einer großzügigen Spende von je 1000,- € bedacht worden sind, die in Spiel- und Sportgeräte für den Schulhof flossen, hat die VR-Bank Nordeifel nun noch einen draufgesetzt:
5000,- € für die Ausstattung der neuen Erstklässler! Diese erfreuliche Nachricht erreichte uns dann noch Ende Juni.
So konnten wir für alle neuen Erstklässler die komplette Erstausstattung und zusätzliches Lesematerial anschaffen. Der Gedanke der VR-Bank, damit für mehr Chancengleichheit zu sorgen, hat alle Beteiligten gleichermaßen angesprochen und erfreut. Wir wünschen allen Erstklässlern viel Freude mit ihrem Material und einen guten Start in diesen spannenden Lebensabschnitt.

Das Klassenzimmer auf die Narzissenwiese verlegt
Die Klassen 1a und 1b des Grundschulverbundes Hellenthal tauschten am 4. April 2019 das Klassenzimmer mit den Narzissenwiesen im Hollerather Knie. Nachdem die Kinder im Sachunterricht in der Schule viel über Frühblüher gelernt hatten, ging es auf Entdeckungstour auf den Narzissenrundweg. Nach einem kurzen Fußmarsch, bei dem die Kinder alte Kindergartenbekanntschaften wiederaufleben lassen konnten, entdeckten die 43 Mädchen und Jungen die ersten wildwachsenden Narzissen. Über jede weitere Erscheinung, des nur in der Eifel und im Hunsrück auftretenden Frühblühers, freuten sich alle Kinder sichtlich. Als sich vor den Augen der Kinder eine große Wiese voller gelber Narzissen ausbreitete waren alle Kinder sehr beeindruckt. Ein Frühstück im Freien mit Blick auf die leuchtende Blütenpracht hatten sich alle Kinder dann wirklich verdient. Die Kinder durften auf einem schmalen Pfad mitten durch die Narzissen gehen und achteten mit besonderer Vorsicht darauf nicht vom Weg abzukommen. Die in der Schule besprochenen Regeln zum Naturschutz und zum besonderen Schutz der Wildnarzissen, wurden zur Freude der Klassenlehrerinnen Frau Hüpgen und Frau Zimmermann von allen Kindern eingehalten. An diesem Tag konnten die Erstklässler erfahren, wie wichtig und wie schön es sein kann die Natur „vor der eigenen Haustür“ zu schützen.

 Narzissenwiese

Ensemble des WDR Sinfonieorchesters begeistert 170 Grundschulkinder

Am 19.03.2019 trafen sich circa 170 Grundschulkinder mit ihren Lehrerinnen im Pfarrheim Hellenthal, um das Sinfonieorchester des WDR bei seiner Schultour Dackl trifft Mendelssohn Bartholdy aus der Reihe „WDR macht Schule“ zu hören.
Eine eintreffende SMS von Dackl versetzte die Schülerinnen und Schüler des Grundschulverbundes Hellenthal in spannende Erwartung. Der Überraschungsgast musste sich jedoch in letzter Minute entschuldigen. Stattdessen schickte diese Sympathie-Figur den Kindern Videobotschaften, in denen er das Leben von Felix Mendelssohn Bartholdy erklärte.
Eingebettet in diese Rahmengeschichte wurden immer wieder Ausschnitte aus Kompositionen Mendelssohns gespielt, beginnend mit dem berühmten Hochzeits-Marsch. Ein Streicherquartett bestehend aus Geige, Bratsche und Cello gab den Kindern Einblick in verschiedenste musikalische Werke des berühmten Musikers. Im Zentrum der Vorführung stand das Mitmachlied Hark! The Herald Angels Sing. Alle Kinder sangen das zuvor im Unterricht einstudierte Lied begeistert mit und ließen sich von der musikalischen Darbietung des Ensembles mitreißen.
Im Anschluss an die musikalische Darbietung wurde den Kindern ermöglicht, die Instrumente des Ensembles kennen zu lernen und Fragen an die Musiker zu stellen.
Glänzende Kinderaugen, fröhliche Gesichter und angeregte Gespräche zeugen vom Erfolg der Veranstaltung für alle Beteiligten.
Der GGV Hellenthal bedankt sich herzlich bei allen, die den Kindern dieses einzigartige Erlebnis ermöglicht haben und wünschen Dackl weiterhin viele kleine und große Musikbegeisterte.

Die Erstklässler aus Reifferscheid besuchten im März an zwei Unterrichtstagen den Hasenberghof in Kronenburg als außerschulischen Lernort. Nachdem die Kinder viel über den richtigen Umgang mit Nutztieren in der Schule und von den Projektleitern auf dem Hof erfahren hatten, ging es in kleinen Gruppen auf einen Hofrundgang. Die Kinder begegneten vielen der tierischen Hofbewohner und lernten ihre Geschichten kennen. Dabei wurden die Kinder aufmerksam auf die Besonderheiten der einzelnen Tierarten (Schweine, Schafe, Ziegen, Pferde, Esel, Hühner..) gemacht. Einige Tiere ließen sich gerne streicheln und füttern und scheuten sich nicht vor der Begegnung mit den zwar lebhaften, aber auch zurückhaltenden Grundschulkindern. Die Kinder respektierten dabei sehr die Bedürfnisse der Tiere. Die Grundschüler hatten gelernt die Tiere mit ausgestreckter Hand um Erlaubnis zu fragen, bevor sie diese streichelten. Nicht jedes der Tiere ging auf die Bitte ein, aber auch das akzeptierten die Kinder. Da zur Tierhaltung nicht nur das Streicheln und Füttern gehört, durften die Kinder sich auch im Ziegenstall nützlich machen und diesen ausmisten. Dies machte den Kindern riesigen Spaß. Schnell waren viele Schubkarren mit Mist gefüllt und der Stall war in windeseile wieder sauber. Die Kinder waren kaum zu bremsen und hätten gerne noch weitergearbeitet. Aber ein besonderer Hofbewohner wartete schon auf die Kinder: „Josef“ das kleine Lamm ohne Schafsmutter, das vor den Augen der Kinder eine ganze Babyflasche mit Milch verschlang und sich mit Freude von allen Kindern streicheln ließ. Als die Projektleiterin Frau Heuner die Kinder in der Abschlussrunde fragte, wie sie die Hofbesuche fanden, meinten die meisten Kinder, dass sie gerne noch länger gemistet hätten und Josef und die Hofkatze Clara besonders süß gewesen wären. In der Schule schrieben und malten die Kinder etwas zu ihren Erlebnissen auf dem Hof in ihr „Lerntagebuch“, dabei blieb keine Heftseite leer. Die Besuche auf dem Hasenberghof hatten bei allen Kindern einen großen Eindruck hinterlassen.
Die Klasse 1a und ihre Lehrerinnen Frau Zimmermann und Frau Jansen danken dem Personal des Hasenberghofes für die lehrreichen Tage und die lebendigen Tierbegegnungen auf dem Hof.

Liebe Eltern und Kinder des Standortes Hellenthal,

die Heizung läuft wieder! Der Unterricht findet morgen also wie gewohnt statt!

 

Weihnachtsmarkt in Reifferscheid
Am ersten Adventswochenende boten die Reifferscheider Grundschüler im Rahmen des Weihnachtsmarktes ein buntes Programm aus weihnachtlichen Theaterstücken, Sketchen, Lichtertänzen und Gesang an, um sich und alle Besucher auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen. Darüber hinaus hatten im Foyer wieder einige Händler ihre Stände aufgebaut und luden mit ihren Handarbeiten zum Stöbern und Verweilen ein.
Durch die zahlreichen Kuchenspenden war für das leibliche Wohl bestens gesorgt.
Herzlichen Dank an alle, die durch ihre Spende oder ihre Mitwirkung zu einem gelungenen Nachmittag beigetragen haben!

Adventsfenster in der Grundschule Hellenthal
In diesem Jahr fand die Öffnung des Adventsfensters an der Grundschule Hellenthal am 03.12.2018 statt. Viele Bewohner aus Hellenthal, Eltern und Kinder waren gekommen und erfreuten sich an dem kleinen Programm, welches das dritte Schuljahr der Grundschule Hellenthal einstudiert hatte. Neben mehreren Flötenstücken, welche zum Teil sogar zweistimmig vorgetragen wurden, wurden beliebte Weihnachtslieder wie "Dicke, rote Kerzen" und "Ich wünsche mir zum heiligen Christ" vorgesungen. Mit viel Liebe war der Eingangsbereich der Schule in den Tagen zuvor von den Kindern des zweiten und dritten Schuljahres weihnachtlich geschmückt worden. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein halfen die Eltern der Drittklässler fleißig bei der Bewirtung der vielen Gäste mit.

Besuch vom Nikolaus
Am 06.12.2018 versammelten sich in der Grundschule Hellenthal alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehreinnen in der Feierhalle. Viele Kinder hatten schon eine Vorahnung, wer sie an diesem Morgen wohl besuchen würde. Als der Klang seiner Glocke ertönte, wurden die Augen der Kinder immer größer. Der Nikolaus freute sich sichtlich, so viele Kinder auf einmal treffen zu können. Auch verriet ihm sein Goldenes Buch, dass die Kinder der vier Schuljahre im vergangenen Jahr sehr brav, hilfsbereit und freundlich gewesen waren. Es gibt nur wenige Dinge, die die Kinder im kommenden Jahr verbessern müssen, was sie dem Nikolaus auch gerne versprochen haben. Besonders gefielen dem Nikolaus die musikalischen Beiträge der Kinder. Durch das vorgetragene Gedicht des dritten Schuljahres erfuhren endlich einmal alle Kinder, was der Nikolaus in der restlichen Zeit des Jahres so macht. Hilfe bekam er anschließend von seiner Weihnachtselfe beim Verteilen der vom Förderverein gesponserten Schokoladenlutscher und köstlichen Weihnachtswecken an die Kinder.

Am Donnerstag, dem 04.10.18 feierte der Grundschulverbund Hellenthal den ersten Nationalparktag dieses Schuljahres. Bei trockenem Wetter dränge es alle nach draußen in den Wald.
Die Kinder der ersten Klasse aus Reifferscheid machten mit ihren Lehrerinnen eine Waldwanderung nach Oberreifferscheid. Das Ziel war der dortige Spielplatz. Unterwegs lösten die Kinder Tierrätsel, spielten Walderlebnisspiele und sammelten Waldeindrücke auf einer Klebepalette. Jedes Kind konnte so ein kleines, aus Waldmaterialien hergestelltes Bild mit nach Hause nehmen.
Auch die Zweit- und Viertklässler des Reifferscheider Standortes machten eine Wanderung, die sie bis nach Hellenthal führte. Auf dem Weg dorthin lösten die Schülerinnen und Schüler Tierrätsel und erhielten verschiedene Suchaufträge. Fleißig sammelten sie Blätter und Früchte, aus denen einzelne Kinder eine Herbstcollage anfertigten. In Hellenthal angekommen, erkundeten sie den Nationalpark-Infopunkt, wo sie Eindrücke der umgebenden Natur vermittelt bekamen. Am Ende durfte sich jedes Kind ein Tütchen Gummibärchen aus einem vom Tourismusbüro bereitgestellten Korb nehmen, bevor sie sich dann gestärkt zu Fuß auf den Rückweg nach Reifferscheid machten.
Die Kinder der Klasse 3 gingen ausgerüstet mit Kordel, Tarps/Bettlaken und Schnitzmessern in den nahegelegenen Wald. Dort lernten sie unter dem Thema "Bushcraft-Shelterbau", wie sie sich aus dem im Nationalpark reichlich vorkommenden Totholz einen Unterschlupf aus Naturmaterialien bauen können. Fleißig sammelten sie im Wald dann bereits abgestorbene Äste, Zweige und sogar Baumstämme, welche sie als Stützen für ihre Behausungen verwendeten. Diese befestigten sie mit der mitgebrachten Kordel. Anschließend überdeckten sie das "Dach" mit dem mitgebrachten Bettlaken bzw. der Tarpplane. Das Sammeln, Sägen und Schnitzen war so anstregend, dass die Kinder in ihren selbst gebauten Unterschlüpfen dann erst einmal frühstückten. Nebenbei erkundeten sie den Wald, fanden Pilze, Vogelnester, Tiergebisse und auch vermoste Bäume.
Am Ende sammelten alle Kinder ihre Tarps, Bettlaken und natürlich auch den eigenen Müll ein und machten sich zufrieden auf den Rückweg zur Schule.
Auch am Teilstandort in Hellenthal war der Nationalparktag ein großer Erfolg. Die Kinder und ihre Lehrerinnen trafen sich morgens mit ausreichender Verpflegung in ihren Rücksäcken, um hinter der Schule bergauf in Richtung Wald zu wandern. Angekommen an der Grillhütte in Hellenthal erfuhren die Kinder, welche Angebote die Lehrerinnen für sie vorbereitet hatten.
So galt es, aus gesammelten Kastanien Männchen oder Tiere zu basteln, aus Naturmaterialien auf selbstklebender Folie eine Collage zu entwerfen, gesammelte Steine zu bemalen, und mit Hilfe von Strohrohlingen und gesammelten Dingen Kränze für die Klassenräume zu gestalten. Die benötigten Naturmaterialien mussten nun allerdings noch auf einem Rundweg, der die Kinder bis fast nach Hönningen führte, gesucht und gesammelt werden. Mit Feuereifer waren die Kinder bei der Sache und ihre mitgebrachten Tüten und Taschen füllten sich zusehends.
Wieder an der Grillhütte angekommen, wurde nach einem ausgiebigen Frühstück mit den gesammelten Schätzen an den verschiedenen Stationen gebastelt. Nachdem die verschiedenen Ergebnisse der Kinder einander vorgestellt und bewundert wurden, war die Zeit wie im Flug vergangen und es ging an das Aufräumen und Zurückwandern zur Schule.
Ein kurzer Zwischenstopp wurde noch an einer relativ ebenen Wiese gemacht, wo einige Kinder ihre mitgebrachten Drachen steigen lassen wollten. Obwohl gefühlte Windstille herrschte, waren alle erstaunt, wie gut und hoch einige der Drachen flogen, und wie viel Spaß die Kinder dabei hatten.

20181004 105726 resized

 

IMG 20181130 WA0004

IMG 20181130 WA0003

Auch in diesem Schuljahr haben wieder viele Schüler und Schülerinnen der dritten und vierten Klassen am Känguru Mathematikwettbewerb teilgenommen. Am Vormittag des 15.03.2018 war es dann soweit: Die Kinder hatten eine Doppelstunde Zeit, um die verschiedenen mathematischen Denkaufgaben zu bearbeiten. Alle Knobelfans bekamen für ihre erfolgreiche Teilnahme eine Urkunde sowie ein Pentominopuzzle. Besonders erfolgreich konnte der Drittklässler Joshua Hartmann abschneiden, da er einen besonders hohen Prozentsatz an richtigen Antworten erreichte und damit deutschlandweit einen dritten Platz belegte. Die meisten richtigen Antworten in Folge erzielte Ariane Schmahl aus dem vierten Schuljahr und bekam für ihre besondere Leistung ein T-Shirt überreicht.